Tagung »Innovationspotenziale personennaher Dienstleistungen«


Mit kollektiver Intelligenz Zukunft gestalten

Personennahe Dienstleistungen sind eines der zentralen Innovationsfelder der kommenden Jahre. Sie dienen als Mittler zwischen Technologie und Mensch, ermöglichen uns den schonenden ­Umgang mit natürlichen Ressourcen und helfen uns dabei, den ­demografischen Wandel zu gestalten. Doch wie viele und welche Leistungen sind sinnvoll, um uns den Alltag in Arbeit und Leben zu erleichtern? Was können wir uns leisten? Was macht neue personennahe Dienstleistungen als Angebot attraktiv, mit welchen Prozessen und Geschäftsmodellen werden sie wirtschaftlich ­erbracht und bleiben bezahlbar?
Am 28. und 29. April erlebten Experten aus Unternehmen, Verbänden und der Forschungslandschaft eine Tagung der besonderen Art: Impulse aus Gesundheit, Handel, Logistik, Kreativwirtschaft und Tourismus. Über das Moderationstool »nextmoderator«, das die Kreativität und Dynamik von Kleingruppen auf große ­Veranstaltungen überträgt, wurden in drei Runden eine Vielzahl von Ideen gesammelt und bearbeitet. Alle Teilnehmer konnten gleichzeitig und strukturiert in einem lokal installierten Computernetzwerk gemeinsam Fragestellungen bearbeiten.

Rückblick zur Tagung


Auf der Tagung »Innovationspotenziale personennaher Dienstleistungen« erarbeiteten die Teilnehmer gemeinsam mit vielen innovativen Köpfen intensiv an Ideen für neue Forschung- und Umsetzungsthemen. Der Film »Smarter leben: innovative Dienstleistungen und digitale Technologien« fasst Aussagen von Expertinnen und Experten aus personennahen Branchen wie dem Gesundheitsbereich, Logistik und der Kreativwirtschaft zusammen und wurde auf der Tagung das erste Mal gezeigt.

Impressionen von der Tagung!

Blog-Beitrag zur Tagung von der innosabi GmbH

Sie finden den Beitrag „weiter unten“ auf der Seite von innosabi…

Veranstaltungsort

Umweltforum Auferstehungskirche
Pufendorfstr. 11
10249 Berlin

Programm 28. April 2016

14.00 Zum Einstieg in die Thematik der Film: »Smarter Leben: Innovative Dienstleistungen und digitale Technologien«
14.05 Begrüßung und Gesamtmoderation
Dr. Carl Naughton
14.15 Keynotes:

  • Menschen machen Innovationen: gemeinsam, offen, digital
    Prof. Dr. Kathrin M. Möslein, ­Friedrich-­Alexander- ­Universität Erlangen-Nürnberg & HHL Leipzig ­Graduate School of Management
  • Innovationen im Bereich personennaher Dienstleistungen durch Crowdsourced ­Innovation
    Antje von Loeper, Business Development, innosabi GmbH, München
15.30 Kaffeepause
16.00 Nachgefragt
Podiumsrunde mit Gästen aus Kultur- und ­Kreativ­wirtschaft, Tourismus, Gesundheit, Logistik, ­Handel und Einbindung des Plenums über ­»nextmoderator«

  • Antje Hinz, Silberfuchs-Verlag, Wissensverlag und ­Mediendienstleister, Labor für gesellschaftliche Wertschöpfung, Hamburg
  • Stephan Krug, Geschäftsführer, Vamos Eltern-Kind-Reisen, Hannover
  • Prof. Dr. Thomas Meyer, Charité Universitätsmedizin, Berlin
  • Michael Tillner, ­Geschäftsführer, Friedrich Zufall GmbH & Co. KG, ­Göttingen
  • Stefan Tobel, Head of Shop, ABOUT YOU GmbH, Hamburg
17.30 »nexmoderator« Session I
Herausforderungen sammeln
In einem vernetzten Brainstorming formulieren und gewichten die Teilnehmerinnen und Teil­nehmer ihre Ideen zu zentralen Herausforderungen bei der innovativen Gestaltung personennaher Dienstleistungen. Inspiriert und angeleitet von Tilman Warnke, nextpractice GmbH, Bremen
18.30 Ausklang erster Tag mit Imbiss

Programm 29. April 2016

Moderation: Dr. Carl Naughton

9.00 »nexmoderator« Session II
Innovationspotenziale identifizieren
Der Moderator stellt die »über Nacht« zu Themen­clustern verdichteten Herausforderungen vor. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beschreiben in Groß­- und Kleingruppenarbeit im Netzwerk Themenfelder und Handlungsbedarfe zu den Clustern.
10.30 Kaffeepause
11.00 »nexmoderator« Session III
Innovationspotenziale entfalten
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer priorisieren die entstandenen Ergebnisse und ordnen sich persönlich gewünschten Schwerpunkten zu. Die Kleingruppen erörtern konkrete Lösungswege und formulieren Handlungsempfehlungen für Entwicklung und Forschung. In iterativen Bear­beitungsschleifen reflektieren die Gruppen die Handlungsempfehlungen und bewerten diese abschließend in der Großgruppe.
13.00 Vorstellung der Ergebnisse
13.15 Schlusswort
Dr. Otto Bode, Leiter des Referats »Forschung für Produktion, Dienst­leistung und Arbeit« im BMBF
13.30 Ausklang mit Imbiss